• Sommer, Sonne, Sozialismus!

    Die Linke muss ihren Gebrauchswert zurückgewinnen und mit Visionen für die Zukunft die Herzen der Menschen erobern. Wie das praktisch umgesetzt werden kann, zeigt sich in Sachsen-Anhalt.
  • Eine politische Liebesgeschichte

    „Ein kleines Stück vom Kuchen“ dürfte nicht gerade ein Filmtitel sein, der an der Kinokasse für Absatz sorgt. Doch die einfühlsame iranische Sozialstudie hätte fast den Goldenen Bären auf der diesjährigen Berlinale gewonnen.
  • Macrons Zerstörungswut

    Der französische Präsident wollte durch Neuwahlen die Linke schwächen. Stattdessen ermächtigt er die extreme Rechte.
  • Lasst uns mutig sein!

    Damit die Linke etwas verändern kann, muss sie anecken und sich dem Mainstream entgegenstellen. Ein Debattenbeitrag von Luigi Pantisano.
  • Das Leben der Pflegerin

    Eva Trobisch leuchtet in ihrem Film „Ivo“ den Alltag einer Palliativfachkraft aus.
  • Lichtblicke in den Städten

    Das Ergebnis der Kommunal- und Europawahlen war für die Linke bitter. In einzelnen Städten gelang es der Partei aber, den Abwärtstrend aufzuhalten.
  • Gelingt die Erneuerung als demokratische sozialistische Partei?

    Das Ergebnis der Europawahl sollte ein Weckruf sein: Statt Formelkompromissen braucht Die Linke endlich strategische Klarheit.
  • Protest hat viele Gesichter

    Joana Georgi begleitet für ihren Dokumentarfilm „Niemals allein, immer zusammen“ junge Menschen bei der Protestarbeit.
  • Erneuerung nach dem Wahlschock

    Rechte Erfolge und linke Verluste prägen die Wahlen zum Europäischen Parlament in Deutschland. Ein radikales Umsteuern ist geboten – nicht nur für die Partei Die Linke.
  • Stolpern, hinfallen und aufstehen

    Die Wahlniederlage bei den Wahlen zum Europäischen Parlament ist keine Überraschung. Nur wer Fehler und Unzulänglichkeiten aufarbeitet und Lösungen sucht, kann die Krise unserer Partei überwinden.
  • Wenn Wohnen unerschwinglich wird

    Das Jobcenter bezuschusst die Kosten für die Wohnung – eigentlich. Doch in Zeiten rasant steigender Mieten stehen viele Menschen trotzdem plötzlich vor dem Nichts – und auf der Straße. Denn im sozialen Sicherungsnetz klafft eine gewaltige Wohnkostenlücke.
  • Auch das Gesundheitssystem soll „kriegstüchtig“ werden – nicht mit uns!

    Nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Lauterbach soll auch das Gesundheitswesen auf einen Krieg vorbereitet werden – an seinen Sparplänen hält der Minister gleichzeitig fest. Die Linke wehrt sich gegen die geplanten Kürzungen und die Militarisierung immer weiterer Lebensbereiche.
  • Wem gehört die Stadt?

    In „Sold City“ beschäftigen sich die Sozialdokumentarfilmer Leslie Franke und Herdolor Lorenz mit der Wohnungsfrage weltweit. Denn bezahlbarer Wohnraum fehlt in vielen Städten der Erde. Doch sie warten auch mit Positivbeispielen auf.
  • Patentrezepte aus Österreich?

    Die Kommunistische Partei Österreichs zieht durch ihre Wahlerfolge auf kommunaler Ebene Aufmerksamkeit auf sich. Doch taugen ihre Konzepte als Blaupause für linke Parteien anderswo?
  • Über Geld spricht man nicht

    Reichtum wird weltweit und in Deutschland im Wesentlichen dynastisch vererbt. Auch deshalb ist der Elite so viel daran gelegen, die Schuld für Armut den Betroffenen zuzuschieben.
  • Paragraph 218 muss weg!

    Deutschland kriminalisiert Abtreibungen pauschal. Dieser Zustand ist für Frauen demütigend und aus der Zeit gefallen. Die Linke muss den feministischen Kampf um reproduktive Rechte und Freiheit entschlossen aufnehmen.
  • Erfolgreicher Kampf gegen Heizkostenabzocke bei Vonovia

    In München wehren sich Mieterinnen und Mieter erfolgreich gegen überhöhte Nebenkostenabrechnungen. Die Linke unterstützt sie bei der Selbstorganisation. Für viele ist es die erste positive politische Erfahrung seit langem.
  • „Triggerpunkte“ erklärt die Krise der Linken – und zeigt Lösungen auf

    Die Gesellschaft ist tief gespalten, die Arbeiterklasse driftet nach rechts – holzschnittartige Darstellungen, die nur noch selten hinterfragt werden. „Triggerpunkte“ von Steffen Mau, Thomas Lux und Linus Westheuser schaut genauer hin – und offenbart Erstaunliches.
  • Mieten senken, Mietwucher bekämpfen!

    Das Strafrecht bietet Möglichkeiten, gegen überhöhte Mieten vorzugehen – theoretisch. Doch die entsprechenden Paragrafen kommen selten zur Anwendung. Die Bundesregierung weigert sich, hier nachzubessern und verweist auf verfassungsrechtliche Bedenken. Ein neues Gutachten räumt diese nun aus.