• Brücken und Impulse

    Gregor Gysi würdigt in seinem Beitrag für "Links bewegt" die Arbeit von Katja Kipping und Bernd Riexinger. So sei es den beiden Parteivorsitzenden gelungen, Brücken über die Gräben zu bauen. Nach fast neun Jahren an der Spitze der LINKEN werden die beiden Vorsitzenden auf dem Parteitag nicht wieder antreten.
  • Träume von gestern

    Die Grünen wollen angeblich den Bau von Eigenheimen verbieten. Und DIE LINKE? Der Stadtplaner und LINKE-Politiker Hans-Günther Bell meint, wir müssen uns von manchen Träumen von gestern verabschieden, um für das Morgen gerüstet zu sein. Deshalb sollte die Partei für sicheres Wohnen in zeitgemäßen Formen werben.
  • Deutsche Wohnen und Co.

    Die Kampagne "Deutsche Wohnen und Co. enteignen" sammelt in Berlin Unterschriften für einen Volksentscheid zur Vergesellschaftung.

    Wie viel Dividende pro Wohnung zahlte der Konzern 2019 aus?

  • "Das ist keine digitale Demokratieshow!"

    Am 26. und 27. Februar wird DIE LINKE ihren ersten Online-Parteitag abhalten. Marcus Boës ist als Koordinator für den digitalen Parteitag zuständig. Im Gespräch mit "Links bewegt" erklärt der gebürtige Thüringer, wie der Parteitag ablaufen soll. Eines ist ihm besonders wichtig: Anders als die CDU wird DIE LINKE einen echten Parteitag durchführen - mit allem was dazu gehört. Leidenschaftliche Debatten und kontroverse Anträge inklusive.
  • "Kein Profit durch die Pandemie!"

    Der Parteivorstand der LINKEN unterstützt die Europäische Bürgerinitiative "Kein Profit durch die Pandemie", die sich für eine Freigabe der Impfpatente einsetzt und den Pharmakonzernen klare Grenzen setzen will. Hier könnt ihr unterschreiben.
  • Das war der Digital-Parteitag!

  • Zahl der Woche

    4

    Prozent mehr Lohn fordert die IG Metall in der aktuellen Tarifrunde für die 3,8 Millionen Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie. Die Arbeitgeber stellen sich bislang quer, obwohl die Gewerkschaft ein äußerst flexibles Angebot unterbreitete. So kann das  Volumen von vier Prozent, je nach Situation der Betriebe zur Stärkung der Entgelte  oder für Maßnahmen zur Beschäftigungssicherung eingesetzt werden.  Zudem sollen  mit sogenannten Zukunftstarifverträgen passgenaue betriebliche Lösungen gefunden werden, die Zusagen für Investitionen, Standorte, Beschäftigung und Qualifizierung enthalten. Mit  bundesweit 150 Aktionen machten die Beschäftigten am Montag auf ihre Forderungen aufmerksam. Ab Dienstag darf dann auch gestreikt werden. 

  • Mit den Stimmen der Nazis

    Am 5. Februar 2020 ließ sich Thomas Kemmerich mit den Stimmen der AfD zum Ministerpräsidenten wählen. Der Tabubruch von Thüringen löste eine Welle der Empörung aus und zwang Kemmerich zum Rückzug. Wir erinnern in einer Chronik an die dramatischen Ereignisse.
  • Mit eigenen Augen

    Der Zweite Weltkrieg, der sich im Gesicht eines Jungen abspielt – das ist der sowjetische Spielfilm „Komm und sieh“ aus dem Jahr 1985, der, nach einer sehr kurzen Spielzeit im letzten Herbst, nun online und als DVD restauriert zur Verfügung steht.
  • Der Westen schaut weg: Corona in Afrika

    Die Verteilung der Impfstoffe ist derzeit eines der wichtigsten Themen. Dabei ignorieren die Medien weitgehend die Auswirkungen der Pandemie in Afrika. Die 1,3 Milliarden Menschen dort sollten stärker in das deutsche und europäische Bewusstsein rücken.
  • Kann Facebook den Infostand ersetzen?

    In Baden-Württemberg finden am 14. März Landtagswahlen statt. Wir wollten von Sahra Mirow, der Spitzenkandidatin der LINKEN, wissen, wie Corona den Wahlkampf verändert und ob DIE LINKE im Ländle Chancen hat, erstmals in den Landtag einzuiehen.
  • Was tun mit Twitter & Co?

    Social-Media-Konzerne wie Twitter besitzen mittlerweile soviel Macht, dass sie unsere Kommunikation kontrollieren können. Deshalb brauchen wir demokratisch legitimierte Regeln, damit die Macht der Konzerngiganten eingehegt und das Recht auf demokratische Teilhabe gewährleistet wird.