Lesestoff - Buchtipps und mehr

Hier stellen Genoss*innen und Sympathisant*innen der LINKEN ihre Lieblingsbücher vor. Was hier empfohlen wird, muss nicht immer hochpolitisch, aber doch stets lesenswert sein.

  • "Nicht bloß dieses grobkörnige Entweder-oder"

    Harald Wolf hat mit „(Nicht)Regieren ist auch keine Lösung“ ein kluges Buch geschrieben, das der LINKEN helfen könnte, die bislang ungeklärte Regierungsfrage endlich produktiv zu beantworten und Schlüsse zu ziehen, findet Benjamin-Immanuel Hoff, Chef der Staatskanzlei und Thüringer Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten.
  • DIE LINKE und das Regieren

    Keine der heutigen Regierungen mit Beteiligung der LINKEN sei eine „Arbeiterregierung“, kritisiert Thies Gleiss, Mitglied des Parteivorstandes. Dennoch kann er sich in seiner Besprechung von Harald Wolfs Buch „(Nicht)Regieren ist auch keine Lösung“ mit der Tolerierung von Minderheitsregierungen durchaus anfreunden. Dabei müssten acht Bedingungen eingehalten werden.
  • Was Care-Arbeit und Klimaschutz verbindet

    Was haben die Klimakatastrophe und unbezahlte Sorgearbeit gemeinsam? In ihrem neuen Buch zeigt Gabriele Winker die Parallelen auf und macht deutlich, wie wir das Klima retten und Sorgearbeit gerechter verteilen können.
  • Hinters Licht geführt

    Die Publizistin Daniela Dahn und der Kognitionsforscher Rainer Mausfeld belegen in ihrem Buch "Tabu und Tamtam", wie die DDR-Bevölkerung vom Westen gezielt hinters Licht geführt wurde, um Stimmung zu machen für den Beitritt zur BRD.
  • Die uniformierte Gegenrevolution

    Der US-Autor Bernard E. Harcourt warnt: Die Polizei rüstet auf und übernimmt dabei nicht nur militärisches Gerät, sondern auch Techniken der Aufstandsbekämpfung.