Briefwahlunterlagen ausgezählt

Jetzt ist es offiziell: DIE LINKE hat ein neues Spitzen-Duo

Die beiden Neuen wollen das Land gerecht machen

Bereits auf dem Online-Parteitag der LINKEN stimmte die Mehrheit der Delegierten für die neuen Vorsitzenden Janine Wissler und Susanne Hennig-Wellsow. Zwar lässt das Parteiengesetz mittlerweile Online-Parteitage zu, aber die Wahl der Parteispitze ist rechtlich nicht bindend, wenn sie nur im Netz erfolgt. Deshalb wurden die entsprechenden Unterlagen bereits kurz nach dem Parteitag an alle stimmberechtigten Delegierten verschickt. Am 10. März lief die Frist für die Briefwahl aus. Die Ergebnisse der Auszählung liegen nun vor.

Demnach stimmten fast 88 Prozent für Janine Wissler und mehr als 78 Prozent für Susanne Hennig-Wellsow. Der Ergebnisse der Briefwahl liegen also über denen des Online-Parteitags, wo Wissler 80 Prozent und Hennig-Wellsow 70 Prozent erreichten. Der gewählte Parteivorstand wurde vollständig und mit großer Mehrheit bestätigt. Damit wird DIE LINKE als einzige Partei im Deutschen Bundestag von zwei Frauen geführt. Mehr als die Hälfte der Mitglieder des Parteivorstandes sind neu in diesem Gremium.

"Wir werden jetzt die Ärmel hochkrempeln"

Der ebenfalls im Amt bestätigte Bundesgeschäftsführer Jörg Schindler freute sich: „Wir haben dabei keine Demokratieshow präsentiert, sondern als einzige Partei auf unserem Online-Parteitag offene kontroverse Debatten ermöglicht. Nichts davon war inszeniert. Ich bin sehr glücklich über unsere wunderbaren Delegierten, die allen Widrigkeiten der Technik, der stellenweise fehlenden Netzabdeckung und den Tücken der Geschäftsordnung unter diesen Bedingungen erfolgreich getrotzt haben. Ohne sie wäre das nicht möglich gewesen. Ich bedanke mich für das damit ausgesprochene Vertrauen.“

Auch die neue Vorsitzende Susanne Hennig-Wellsow zeigte sich erfreut über das „großartige Ergebnis“. „Wir werden jetzt die Ärmel hochkrempeln und gemeinsam einen fantastischen Bundestagswahlkampf hinlegen. Eine Mehrheit für eine Politik im Interesse der Mehrheit wird es nur mit der LINKEN geben. Es geht um was, also packen wir‘s an!“

Ihre Ko-Vorsitzende Janine Wissler betonte: „Der erste Online-Bundesparteitag war eine große Herausforderung und ich danke allen, die dazu beigetragen haben, dass er so gut abgelaufen ist. Ich bedanke mich für das Vertrauen, das die Partei uns ausgesprochen hat. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit im neu gewählten Parteivorstand. Wir gehen jetzt mit viel Energie an die Arbeit, für einen Aufbruch für Frieden, Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit und eine starke LINKEbei den anstehenden Wahlen.“

Die Ergebnisse der Briefwahl im Einzelnen:

Parteivorsitzende:
Janine Wissler: 429 Stimmen, 87,91 %
Susanne Hennig-Wellsow: 383 Stimmen, 78,48 %

Bundesgeschäftsführer:
Jörg Schindler: 366 Stimmen, 74,85 %

Bundesschatzmeister:
Harald Wolf: 415 Stimmen, 84,87 %

Stellvertretende Parteivorsitzende:
Katina Schubert: 363 Stimmen, 74,23 %
Martina Renner: 370 Stimmen, 75,66 %
Jana Seppelt: 377 Stimmen, 77,10 %
Ali Al-Dailami: 382 Stimmen, 78, 12 %
Ates Gürpinar: 377 Stimmen, 77,10 %
Tobias Pflüger: 344 Stimmen, 70,35 %

Beisitzerinnen und Beisitzer im Parteivorstand:

Antje Behler, 318 Stimmen,
Bettina Gutperl, 345 Stimmen,
Birgül Tut, 339 Stimmen,
Daphne Weber, 352 Stimmen,
Didem Aydurmus, 308 Stimmen,
Friederike Benda, 366 Stimmen,
Julia Schramm, 319 Stimmen,
Katrin Lompscher, 350 Stimmen,
Kenja Felger, 309 Stimmen,
Kerstin Eisenreich, 343 Stimmen,
Kerstin Köditz, 330 Stimmen,
Maja Tegeler, 311 Stimmen,
Margit Glasow, 363 Stimmen,
Melanie Wery-Sims, 358 Stimmen,
Michaele Sojka, 333 Stimmen,
Sabine Skubsch, 330 Stimmen,
Simone Luedtke, 331 Stimmen,
Axel Troost, 363 Stimmen,
Frank Tempel, 343 Stimmen,
Ilja Seifert, 366 Stimmen,
Jan van Aken, 377 Stimmen,
Jan Richter, 363 Stimmen,
Janis Ehling, 318 Stimmen,
Johannes König, 305 Stimmen,
Konstantin Gräfe, 338 Stimmen,
Lorenz Gösta Beutin, 328 Stimmen,
Martin Schirdewan, 357 Stimmen,
Maximilian Becker, 316 Stimmen,
Niema Movassat, 343 Stimmen,
Raul Zelik, 328 Stimmen,
Stefan Hartmann, 323 Stimmen,
Thies Gleiss, 302 Stimmen,
Tobias Bank, 342 Stimmen,
Wulf Gallert, 314 Stimmen

Die Wahlbeteiligung lag bei 85,94 %