600000

Menschen werden im November-Lockdown ihre Jobs verlieren, schätzt das Institut der Deutschen Wirtschaft (IW). Wie das ZDF berichtete, erwartet IW-Chef Michael Hüther, dass allein in diesem Jahr wegen des Lockdowns 591 000 Arbeitsplätze wegfallen. Im kommenden Jahr könnten nochmal 15 000 Jobs dazukommen. Die Kosten für den 2. Lockdown taxiert das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) auf fast 20 Milliarden Euro, wie die "Welt am Sonntag" schreibt. Die größten Verluste müssen demnach Gastronomie und Hotels hinnehmen. Das DIW rechnet hier mit einem Minus von 5,8 Milliarden Euro. Sport, Kultur und Unterhaltung müssen Verluste von 2,1 Milliarden Euro verkraften.